Christian Dunker, Ortenauer Energieagentur

veröffentlicht am 14.09.2013

 

„Ich bin Klimaschützer, weil ich bereits durch kleine Verhaltensänderungen im Alltag Großes bewirken kann.“

 

Wer sein Haus energetisch sanieren will, ist für eine erste, kostenfreie Beratung bei Christian Dunker in besten Händen. Der Fachmann verschafft sich bei der Erstberatung anhand von Planunterlagen und Fotos einen ersten Überblick über den Zustand der Gebäudehülle und der Heizung und gibt Tipps für ein abgestimmtes Vorgehen. Nicht zuletzt vermittelt der Energieberater einen Überblick über die verschiedenen Förderprogramme. Im Zentrum stehen dabei die Programme „Energieeffizient Bauen“ bzw. „Energieeffizient Sanieren“ der KfW-Bank. Das Prädikat „Effizienzhaus“ ist ein Qualitätszeichen, das vom Bund, der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) entwickelt wurde. Grundlage dafür ist die Energieeinsparverordnung (EnEV). Sie definiert seit 2002 die Mindestanforderungen an Neubau und Sanierung. „Im Neubaugebiet Seitenpfaden zum Beispiel werden alle Gebäude mindestens den energetischen Standard eines KfW-Effizienzhauses 55 erfüllen“, freut sich Dunker. Das entspricht einem Jahresprimärenergiebedarf von höchstens 55 Prozent des Maximalwerts, den die Energieeinsparverordnung (EnEV) für Neubauten vorgibt.

 

Christian Dunker ist Energieberater bei der Ortenauer Energieagentur, Tel.: 0781 92 46 19-0.

 

Weitere Klimaschützer

"Jeder Einzelne kann etwas bewirken."

Isabella Struck, Strux Café

» weiterlesen

"Schon als kleiner Junge wollte ich Förster werden"

Andreas Broß, Stadt Offenburg

» weiterlesen

"Ich versuche Kohlendioxid zu sparen"

Michael Bouren, Offenburg

» weiterlesen