Klimaschutz in Offenburg
Offenburg Klimabuendnis
Projekte

Klimafit im Quartier

Das Projekt „Klimafit im Quartier“ besteht im Wesentlichen darin, über einen begrenzten Zeitraum den Bürgerinnen und Bürgern aktiv Energieberatung anzubieten, anstatt zu warten, bis diese sich melden. Dazu wird ein Wohnquartier identifiziert, das typischerweise Gebäude beherbergt, die aufgrund ihres Alters in den nächsten Jahren grundlegend saniert werden müssen. In diesem Wohngebiet werden dann die Bürgerinnen und Bürger aktiv auf das Angebot einer Energieberatung angesprochen, die für sie für den Aktionszeitraum kostenfrei ist. Durch Gespräche über den Gartenzaun und beim Bäcker informieren sich die Nachbarn gegenseitig über das Angebot und tauschen sich über ihre Erfahrungen aus.

Das Projekt fand 2014 in Hildboltsweier sowie dem südlichen Teil von Albersbösch, 2015 in Uffhofen, 2016 in Rammersweier und 2017 in Zunsweier statt. 2018 können sich die Bewohnerinnen und Bewohner Windschlägs freuen: Vom 18. Oktober bis 30. November führen Berater der Ortenauer Energieagentur kostenlose Energie-Checks in den Wohnhäusern des Ortsteils durch.

Das Beratungsangebot besteht in einem „Basis-Check" oder einem "Gebäude-Check“ der Verbraucherzentrale. Hierbei macht der Energieberater eine Bestandsaufnahme der Stromgeräte in der Wohnung, beurteilt den Strom- und Heizenergieverbrauch und identifiziert gemeinsam mit den Beratenen wichtige Stellschrauben für Einsparungen. Dieses Angebot gilt auch für Mieter.

Findet die Beratung mit Hauseigentümern statt, werden zusätzlich die Gebäudehülle (Außenwände, Fenster, Türen, Dach) sowie die Heizungsanlage (Wärmeerzeuger und Verteilsystem) unter energetischen Aspekten begutachtet. Dabei wird geprüft, ob prinzipiell der Einsatz erneuerbarer Energien möglich und sinnvoll ist. Der Energieberater erläutert zudem Fördermöglichkeiten für die energetische Gebäudesanierung und dokumentiert die Beobachtungen und Handlungsempfehlungen in einem Kurzprotokoll.

Die Beratung dauert jeweils ein bis zwei Stunden und ist vollkommen unverbindlich: Die Beratenen entscheiden selbst, welche der Handlungsempfehlungen zur Energieeinsparung sie umsetzen möchten.

Mittelbadische Presse TV war im Jahr 2014 bei einem solchen Termin dabei und zeigt in einer kurzen Reportage, wie das Gespräch verläuft und was dabei herauskommen kann. Das Video können Sie sich »hier anschauen.

Kampagne 2018 in Windschläg

Bei der Auftaktveranstaltung am 18. Oktober stellen Baubürgermeister Oliver Martini, Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte und Christian Dunker von der Ortenauer Energieagentur allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Windschläg das Projekt und das Beratungsangebot vor. Danach stehen sie für Fragen zur Verfügung. Darüber hinaus ist vorgesehen einen oder zwei Hauseigentümer über ihre Erfahrungen bei der energetischen Gebäudesanierung berichten zu lassen. Informationen gibt es auch über die finanzielle Förderung durch die Stadt Offenburg („100 Häuser werden klimafit“) und staatliche Fördermittel.

Während der Kampagnenlaufzeit finden außerdem wöchentlich Vorträge zu Energieeffizienz und Energiesparen statt. Mögliche Themen sind:

- Energie sparen mit wenig Aufwand: Tipps für Eigentümer und Mieter
- Photovoltaik: Mit 50 Euro/Monat zur eigenen Anlage
- Die Zukunft Ihres Hauses 2.0: Modernisieren von Bestandsgebäuden
- Zuschüsse, Kredite und Baubegleitung: Ihr Energieberater kümmert sich darum
- Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz: Vorschriften & Chancen beim Heizungstausch
- Faktencheck: Wärmedämmung

Ansprechpartnerin:

Bernadette Kurte
Klimaschutzmanagerin der Stadt Offenburg, Abteilung Stadtentwicklung
Tel.: 0781 82-2444
E-Mail: bernadette.kurte@offenburg.de

Luftbild Windschläg
Foto: Mischa Strucel/www.hotfly.de