Das "Radhaus" am Bahnhof

Das Offenburger „Radhaus“ ist ein vollautomatisches Parkhaus für Fahrräder, das zugleich Wetter- und Diebstahlschutz bietet. 2013 wurde das fünfstöckige Gebäude in Betrieb genommen, Grund zum Bau waren unter anderem die vielen wild abgestellten Räder rund um die Ostseite des Bahnhofs.  120 Fahrräder, die auf 10 Paletten verteilt werden, finden darin nun Platz. Auf zwei Seiten befinden sich je sechs Boxeneingänge nebeneinander, so ist es möglich bis zu zwölf Fahrräder gleichzeitig abzustellen. Mit einer Chipkarte lässt sich das Boxentor öffnen und schließen. Eine genaue Anleitung zur Funktionsweise finden Sie auch auf den Infotafeln vor Ort.

Durch schnelles Einparken, eine einfache Bedienung und die Nähe zu den Gleisen, wird vor allem den Berufspendlern die Rad-Abstellsuche einfach gemacht.

 

Das Konzept ist auf Dauernutzer ausgerichtet und der eigene Fahrradstellplatz kann für 60 Euro im Jahr genutzt werden. Der Mieter erhält bei Vertragsabschluss zusätzlich eine persönliche Chipkarte, die RADCARD, mit der automatisch ein Zugang zu einem Stellplatz gewährleistet ist.

Bei Interesse an der RADCARD wenden Sie sich an die Technischen Betriebe Offenburg oder informieren Sie sich »hier.

 

Das Dach des „Radhaus“ wurde zusätzlich noch mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet um Erneuerbaren Strom zu produzieren.

 

Einfach mobil

Mit dem "Radhaus" erhalten vor allem Pendler die Möglichkeit, ohne eigenes Auto "Einfach Mobil" zu sein. Weitere Angebote zum Umweltverbund in Offenburg finden Sie »hier.