"Radhaus" am Bahnhof

Auf der Ostseite des Bahnhofs Offenburg wurde mit der E­rrichtung eines Radhauses den Anforderungen für eine diebstahlsichere und attraktive Unterbringung von Fahrrädern der Bahnkunden Rechnung getragen. Die Errichtung des Radhauses in Offenburg ist ein Pilotprojekt, das erstmalig mit der Paletten-Technik für Fahrräder in Offenburg errichtet wird. Das Radhaus soll das Image von Offenburg als innovative Fahrradstadt weiter fördern und die unbefriedigende Situation durch die große Anzahl von „wild" abgestellten Fahrrädern, die wegen der beengten örtlichen Verhältnisse nicht anders untergebracht werden können, verbessern.

 

Funktionsbeschreibung

 

Das System bietet Platz für 120 Fahrräder. Auf beiden Seiten des „Radhauses" befindet sich ein überdachter Vorsprung. Die einzelnen Fahrräder sind diebstahlsicher durch Trennwände voneinander abgetrennt. Das Bedienkonzept ist vorerst auf Dauernutzer ausgerichtet und dient vor allem zum Parken der Fahrräder von. Die Stellplätze im Radhaus werden auf ein Jahr vermietet. Damit soll vor allem für den Berufsverkehr die Wegekette Fahrrad/Nahverkehr gestärkt werden. Der Mieter erhält bei Vertragsabschluss einen Karte, mit der automatisch immer ein Zugang zu einem Stellplatz gewährleistet ist. » mehr

 

Einfach mobil

Mit dem "Radhaus" erhalten vor allem Pendler die Möglichkeit, ohne eigenes Auto "Einfach Mobil" zu sein. Weitere Angebote zum Umweltverbund in Offenburg finden Sie »hier.