Läuft und läuft und läuft

Fast 100 Euro im Jahr lassen sich dadurch sparen, dass Elektrogeräte vom Netz genommen werden.

 

Stand-by braucht kein Mensch: Brennt am Fernseher oder am DVD-Player permanent ein Licht? Ist das Netzteil des Deckenfluters warm oder brummt es? Dann verbrauchen diese Geräte rund um die Uhr Strom, der für den Ausstoß von bis zu 255 Kilogramm CO2 im Jahr verantwortlich ist. Das Umweltbundesamt beziffert die unnötigen Kosten durch Stand-by-Verbrauch deutschlandweit auf vier Milliarden Euro jährlich. Im Haushalt macht das etwa ein Zehntel der Stromrechnung aus. Abschaltbare Steckdosenleisten machen es möglich, Fernseher, Stereoanlage und Drucker mit einem Klick den Saft abzudrehen.

 

Ladegeräte sollten nach Gebrauch immer aus der Steckdose gezogen werden, da sie auch Strom verbrauchen, wenn sie nicht in Betrieb sind. Vor einer Urlaubsreise sollte man alle elektrischen Geräte – auch Boiler und Durchlauferhitzer – vom Netz nehmen. Ein durchschnittlicher deutscher Vier-Personen-Haushalt spart so etwa 400 kWh im Jahr ein. Das entspricht 83 Euro und 290 Kilogramm CO2.

 

Weitere Tipps zum Stromsparen bei finden Sie » hier.

 

Weitere Motive

"Nutzen Sie Ihre Dachfläche zur Stomerzeugung, denn die Sonne schickt keine Rechnung."

Jetzt gibt's was aufs Dach

» weiterlesen

"Erinnern Sie sich mal an Ihren Schulweg!"

Liebe Eltern, für Kurzstrecken mit dem Auto gibt's ne 6

» weiterlesen