ADFC - Fahrradklimatest 2020

17. März 2021

 

Beim ADFC-Fahrradklimatest 2020 hat die Stadt Offenburg den 5. Platz unter 15 teilnehmenden Städten mit einer Einwohneranzahl von 50.000-100.000 in Baden-Württemberg erreicht. Die Stadt Offenburg erzielte – wie auch beim vorigen Fahrradklimatest im Jahr 2018 – eine Schulnote von 3,6 und liegt somit knapp hinter den Städten Konstanz (3,2), Tübingen (3,4), Ludwigsburg (3,6) und Böblingen (3,6).

 

Im bundesweiten Vergleich liegt Offenburg auf dem 19. Platz (von 110 Städten in der entsprechenden Stadtgrößenklasse). 2018 lag Offenburg noch auf dem 11. Platz, hier haben andere Städte im Vergleich aufgeholt. Die deutschlandweite Durchschnittsbewertung in dieser Stadtgrößenklasse liegt bei 4,0.

 

Besonders positiv im Vergleich zu anderen Städten wurden öffentlich zugängliche Leihfahrräder, Werbung für das Radfahren und der Winterdienst auf Radwegen bewertet. Die schlechtesten Bewertungen erreichte Offenburg in den folgenden Kategorien: zügiges und sicheres Fahren im Mischverkehr mit Autos, Falschparkerkontrolle auf Radwegen und Breite der Radwege.

 

Besonders wichtig ist den Befragten die Akzeptanz von Radfahrer‘innen als Verkehrsteilnehmer, das Sicherheitsgefühl der Radfahrer‘innen sowie die Konfliktfreiheit zwischen Radverkehr und Autoverkehr.

 

Das Fahrrad als Verkehrsmittel hat an Bedeutung gewonnen, es ist ein wichtiger Baustein der Mobilitätswende. Das Ziel ist, dass noch mehr Wege mit dem Rad zurückgelegt werden. Damit steigen die Anforderungen. Auch mit dem Lastenrad oder Kinderanhänger soll man sicher und bequem von A nach B kommen. In Deutschland ist das Qualitätsniveau und die Netzdichte der Radwege insgesamt steigend.

 

Um dem gerecht zu werden, gibt es in Offenburg noch viel zu tun. Offenburg hat viele alte Radwege, die nicht mehr den aktuellen Standards entsprechen. Diese müssen verbessert werden.

 

Bürgermeister Oliver Martini: „Mit der Gesamtnote von 3,6 können wir nicht zufrieden sein. Wir müssen den Ausbau der Fahrradinfrastruktur weiter voranbringen. Mit unserem vor kurzem aufgelegtem Fahrradförderprogramm V+ gehen wir sicherlich den Schritt in die richtige Richtung. Dabei wollen wir den Dialog mit den Offenburger Bürgerinnen und Bürgern, wie zuletzt bei den Fahrradstraßen, weiterführen. Dabei wird es häufiger mal notwendig sein, dem Radverkehr gegenüber anderen Interessen Priorität einzuräumen. Ich freue mich natürlich über die im Bundesvergleich hohe Teilnehmerzahl. Das zeigt das Interesse am der Bevölkerung am Thema „Fahrrad“ und ist für uns wichtige Grundlage für die weitere Arbeit.“

 

Beim Fahrradklimatest 2020 wurden zusätzliche Fragen zum Thema Radfahren in Corona-Zeiten beantwortet. 61 % der Teilnehmenden aus Offenburg stimmen der Aussage zu, dass die Bedeutung des Fahrrads ist während der Corona-Krise in Offenburg gestiegen ist. Darüber hinaus konnte Offenburg nicht punkten und erhielt eine Schulnote von 4,0 – etwas besser als der deutschlandweite Durchschnitt von 4,1 (bei Städten von 50.000 – 100.000 Einwohnern).

 

Maßnahmen wie Pop-up Radwege waren nicht umsetzbar, da Offenburg nicht über 4-spurige Straßen verfügt, bei denen man 2 Spuren dem Radverkehr zuordnen könnte. Trotzdem wurden die laufenden Planungen vorangetrieben oder umgesetzt.

 

In der Öffentlichkeitsarbeit für den Radverkehr hat sich im Corona-Jahr aber einiges getan: Offenburg nahm erstmals am Stadtradeln teil, es gab eine Plakataktion zum Mindest-Überholabstand von 1,5 Metern und der Mängelmelder RADar wurde eingeführt.

 

An der Befragung nahmen in Offenburg 641 Personen teil. Das ist bezogen auf die Einwohnerzahl einer der höchsten Werte bundesweit. 2016 lag die Teilnehmendenzahl noch bei 122, 2018 schon bei 583 Personen.

 

Der ADFC führte den „Fahrradklimatest“ 2020 zum neunten Mal durch. Die Bürgerinnen und Bürger aller deutschen Städte und Gemeinden wurden aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt/Gemeinde zu bewerten. Der standardisierte Fragebogen konnte von September bis November online ausgefüllt werden. Seit 2012 findet der Fahrradklimatest regelmäßig alle zwei Jahre statt und wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

 

Die Ergebnisse des Fahrradklimatests 2020 für Offenburg sowie aller teilnehmenden Städte können Sie »hier nachlesen.