Klimaschutz in Offenburg
Offenburg Klimabuendnis
Klimaschützer

Barbara Cyr, Stadt Offenburg

Swapping läuft in Offenburg schon seit mehr als 20 Jahren erfolgreich im Wohnzimmer von Babara Cyr. Mit dabei sind auch die Töchter Sophia Ruder (l.) und Josephine Cyr sowie Enkel Lionel.

„Ich bin Klimaschützerin, weil ich durch meine Kleidertausch­abende dazu beitrage, das Kaufverhalten von Frauen nachhaltig zu beeinflussen und sie damit ermutige, gerade Geschäfte, die billig in Asien produzieren lassen, weniger zu unterstützen.“

Heute schon „geswappt“? – In vielen Großstädten hat sich in den vergangenen Jahren daraus ein richtiger Markt entwickelt. Die Rede ist von Austausch-Treffen, egal ob es sich dabei um Kleider, Schuhe, Schmuck, Taschen oder Parfums handelt. Für Barbara Cyr nichts Neues, schließlich veranstaltet sie seit mehr als 20 Jahren Kleidertausch­abende.

Drei- bis viermal im Jahr wird ihr Wohnzimmer in eine riesige Umkleide mit Kleiderständern und Spiegel umgestaltet. Einzige Bedingung: Jeder bringt etwas mit! Ob aus Fehl-, Frustkäufen oder weil es einfach nicht mehr passt, alles Gewaschene und gut Erhaltene ist bei den Frauenabenden willkommen. „Ich stelle die Räumlichkeiten zur Verfügung und für Häppchen sorgen die Teilnehmerinnen“, sagt Cyr. Und wer keinen Babysitter hat, kann auch gerne die Kinder mitbringen. Rund zwei Stunden dauere der Tausch und von der 19- bis zur 64-Jährigen komme hier jede auf ihre Kosten, verspricht sie.


Oft sind die Kleider nur einmal getragen: Hier finden Tauschlustige das Kleid von einem spanischen Modedesigner ebenso wie die Markenlederjacke oder die fast nagelneuen Highheels, die frau unbedingt haben musste, in denen sie aber dann doch nicht richtig laufen konnte. Für eine andere Dame aber gar kein Problem und schon wechseln die Teile hin und her. Und was übrig bleibt, wird dem Frauenhaus angeboten. Übrigens sind auch Kinderkleider oder Spielsachen zum Tauschen immer sehr begehrt, weiß die 56-Jährige. So wechseln die Kleider munter ihre Besitzer.

Cyr: „Der Wunsch der Frauen, öfter mal etwas Neues anzuhaben, wird damit zum Null-Tarif und nachhaltig erfüllt.“ Und als Zugabe lernen alle neue Menschen kennen und erleben einen geselligen Abend.

Weitere Klimaschützer

"Wenn wir mit offenen Augen durch die Natur gehen und unsere Sinne schärfen, dann werden wir auch beginnen, auf unsere Umwelt zu achten. "

Kai Möschle, Vorsitzender vom Verein für erlebte Natur

» weiterlesen

"Man muss die Region unterstützen."

Regina Wolf, Stadt Offenburg

» weiterlesen

"Ich bin Klimaschützer, weil ich nicht nur privat Energie spare."

Hans-Jürgen Schneble, Stadt Offenburg

» weiterlesen