Klimaschutz in Offenburg
Offenburg Klimabuendnis
Information

100 Häuser werden klimafit

Energetisch sanieren: Ihr Beitrag zum Klimaschutz

 

Hauseigentümern kommt im Klimaschutz eine besondere Verantwortung zu. Im Wohnungswesen liegen sehr große Klimaschutzpotenziale. Etwa ein Viertel der Offenburger CO2-Emissionen werden durch den Energieverbrauch in privaten Haushalten verursacht.

Rund zehn Prozent davon lassen sich über Verhaltensänderungen im Alltag vermeiden. Dazu gehören zum Beispiel richtiges Heizen und Lüften, der energieeffiziente Einsatz von Beleuchtung und Elektrogeräten oder das Vermeiden des Stand-by-Betriebs. Der größere Teil der Einsparpotenziale liegt jedoch in der Optimierung der Heizung und der Gebäudehülle. In einem klimafreundlichen Gebäude geht dank einer dichten Außenhülle nur wenig Wärme verloren. Die geringe Wärmemenge, die noch benötigt wird, wird weitestgehend über erneuerbare Energieträger erzeugt.

Mit dem Beratungs- und Förderprojekt „100 Häuser werden klimafit“ stellt die Stadt Offenburg Häuslesanierern insgesamt 750.000 Euro Zuschüsse für die energetische Optimierung ihrer Wohngebäude zur Verfügung.

Die Förderung fußt auf zwei Bausteinen:

Förderbaustein 1: Klimafit in einem Schritt

Die Stadt gewährt einen einmaligen Zuschuss bei Sanierung des Gebäudes zum KfW-Effizienzhaus - unabhängig vom erreichten Effizienzhausstandard. Das Haus erhält außerdem die Offenburger Gebäudeauszeichnung „klimafit“.

Förderbaustein 2: Schritt für Schritt klimafit

Die Stadt gewährt einen einmaligen Zuschuss bei der kombinierten Durchführung von mindestens zwei CO2-mindernden Maßnahmen am Gebäude. Voraussetzung ist, dass beide Maßnahmen Teil eines langfristig angelegten Sanierungsfahrplans sind  sind und mindestens eine der beiden Maßnahmen eine Maßnahme an der Gebäudehülle ist.

Fördervoraussetzungen:

1. Das Gebäude liegt außerhalb eines städtebaulich geförderten Sanierungsgebiets und wird hauptsächlich zu Wohnzwecken genutzt.
2. Der Bauantrag für das Gebäude ist vor dem 1. Februar 2002 gestellt worden.
3. Mit den baulichen Maßnahmen der energetischen Sanierung ist bei Antragstellung noch nicht begonnen worden.
4. Die energetische Sanierung des Gebäudes wird über Bundesmittel (KfW / BAFA) gefördert.
5. Der Bewerber hat noch keinen Zuschuss aus dem Projekt "100 Häuser werden klimafit" erhalten.

» Hier können Sie sich die Richtlinien zum Förderprojekt herunterladen. Den Flyer bekommen Sie » hier

Für jede Tonne CO2, die Sie durch die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen einsparen, zahlt Ihnen die Stadt 1.000 Euro Zuschuss.

Der Maximalbetrag für den Förderbaustein „Klimafit in einem Schritt“ liegt bei 7.500 Euro für die Sanierung eines Ein- oder Zweifamilienhauses und bei 14.000 Euro für die Sanierung eines Mehrfamilienhauses. Für den Förderbaustein „Schritt für Schritt klimafit“ gelten grundsätzlich die gleichen Maximalbeträge. Darüber hinaus bildet die Summe der staatlichen Zuschüsse den Maximalbetrag des städtischen Zuschusses.

Das Antragsformular können Sie » hier herunterladen, oder im Bürgerbüro Bauen, Technisches Rathaus, Wilhelmstraße 12, Offenburg, abholen. 

Wie Sie mit Schwung energetisch sanieren zeigt Ihnen dieser Werbespot des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Für Ihre Fragen und weiterführende Informationen stehen Ihnen folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Bernadette Kurte
Klimaschutzmanagerin
Tel. 0781 82-2444
bernadette.kurte@offenburg.de

Ewald Kunz
Service und Städtebauförderung
Tel.: 0781 82-2330
ewald.kunz@offenburg.de