Klimaschutz in Offenburg
Offenburg Klimabuendnis
Projekte

Austausch der Leuchten im Ritterhausmuseum

Die Beleuchtung im Ritterhausmuseum war zuletzt stark veraltet und extrem ineffizient. Neben hohem Stromverbrauch verursachte sie im Sommer regelmäßig Überhitzungsprobleme.

Bereits seit geraumer Zeit wurde nach einer Lösung gesucht. 2013 hat der Gemeinderat dann die Umrüstung der Beleuchtung auf LED beschlossen. Diese Leuchtmittel erlauben, sowohl das Überhitzungsproblem zu lösen als auch den Energieverbrauch des Gebäudes deutlich zu senken.

Über die inzwischen fertig gestellte Maßnahme reduziert sich der Stromverbrauch des Ritterhausmuseums um jährlich 57.000 kWh. Die dadurch jährlich eingesparten 34 Tonnen CO2 entsprechen dabei einer Verringerung von achtzig Prozent.

Die Finanzierung wurde in zwei Schritten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderkennzeichen und  Laufzeiten der beiden Maßnahmen:

03KS5370     01.08.2013 – 31.10.2014
03K04154     01.07.2016 – 30.09.2016

Die bei der Umsetzung der Maßnahmen beteiligten Partner waren:

Firma Alexander Bürkle GmbH aus Offenburg
Firma TMS GmbH aus Offenburg
Technische Betriebe Offenburg (TBO)

Lampenaustausch