Seit 1. Juli: Neues Förderprogramm für Hausbesitzer KLIMAFIT 2.0

Ihr Beitrag zum Klimaschutz – unser Zuschuss 

 

Über das Förderprojekt „klimafit 2.0“ erhalten Offenburger Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer sowie Wohnungseigentümergemeinschaften Zuschüsse von der Stadt Offenburg für die energetische Optimierung ihrer Wohngebäude – zusätzlich zu Bundes- und Landesmitteln. Insgesamt stellt die Stadt 400.000 Euro Fördermittel bis zum 31.Dezember 2023 für die energetische Optimierung von überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Gebäuden bereit.

 

    Fördergegenstand 1: Energetische Gebäudesanierung

    Über das Förderprogramm klimafit 2.0 zahlt die Stadt einen Zuschuss bei Maßnahmen zur Verringerung der Wärmeverluste an Wohngebäuden. Dieser Zuschuss wird zusätzlich zu den Mitteln des Bundes und des Landes Baden-Württemberg gewährt.

     

    Fördervoraussetzung

     

    • Sie haben von einem Energieberater einen Sanierungsfahrplan erstellen lassen.
    • Sie planen die Umsetzung von mindestens zwei Maßnahmen aus dem Sanierungsfahrplan. Wichtig: Beide Maßnahmen werden nachweislich aus Bundesmitteln (KfW/ BAFA) gefördert.
    • Sie haben noch nicht mit den Maßnahmen der energetischen Sanierung begonnen.

     

    Geförderte Maßnahmen

     

    Die maximale Förderhöhe bei der Verwendung konventioneller Dämmstoffe liegt bei 5.000 Euro je Gebäude. Bei Verwendung ausschließlich umweltfreundlich zertifizierter Dämmstoffe erhöht sich der Maximalbetrag auf 7.500 Euro. 

     

    KfW-Effizienzhaus-Boni

     

    Über die Effizienzhaus-Boni erhöht sich der maximale Förderbetrag auf bis zu 10.000 Euro bei der Verwendung konventioneller Dämmstoffe, bzw. 12.500 Euro bei ausschließlicher Verwendung umweltfreundlich zertifizierter Dämmstoffe.

     

    Fördergegenstand 2: Erneuerbare Stromerzeugung

    Über den zweiten Fördergegenstand bezuschusst die Stadt Offenburg die Installation von Photovoltaikanlagen.

     

    Fördervoraussetzung

     

    • Sie haben sich von einem Fachbetrieb ein Angebot über die Installation Ihrer Anlage erstellen lassen. 
    • Die Größe Ihrer Photovoltaikanlage wird mindestens 3 Kilowatt Peak (kWp) installierte Leistung betragen.
    • Die beiden Fördergegenstände sind unabhängig voneinander, das heißt: Die Förderung für Photovoltaikzubau berührt nicht den maximal ausgezahlten Betrag für Wärmeschutzmaßnahmen.

     

    Photovoltaikanlage 

     

    Was ist sonst noch wichtig?

    • Der Zuschuss zum Wärmeschutz erfolgt nur dann, wenn KfW/BAFA-Nachweise über korrekte Durchführung der Maßnahmen vorliegen.
    • Umweltfreundlich zertifizierte Dämmstoffe tragen entweder das natureplus®-Qualitätszeichen oder die „Blaue Engel“-Kennzeichnung.
    • Zur Auszahlung des Förderbetrags ist eine Kopie der Handwerkerrechnung/en vorzulegen. Diese muss Information über Größe der wärmegedämmten Fläche, ggf. auch die qm getauschte Tür- und Fensterfläche und Information zum Umweltsiegel der verwendeten Dämmstoffe enthalten, bzw. die zugebaute Photovoltaikleistung ausweisen.

     

    Auf der Checkliste zum Förderprogramm klimafit 2.0 können Sie prüfen, welche Unterlagen Sie für die Antragstellung und Auszahlung vorlegen müssen. Diese können Sie »hier herunterladen.

     

    Wenn Sie alle erforderlichen Unterlagen beisammen haben, geben Sie diese im BürgerBüro Bauen in der Wilhelmstraße ab. »BürgerBüroBauen 

     

    Lassen Sie sich beraten!

    Wenn Reparaturen an Ihrem Haus, der Austausch der Heizung oder die Erneuerung des Daches anstehen, lassen Sie einen Gebäude-Check oder einen Solareignungs-Check von unserem Projektpartner, der Ortenauer Energieagentur, durchführen. Die werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und kosten lediglich je 30 Euro Eigenanteil. Dafür erhalten Sie eine Ersteinschätzung Ihres Gebäudes – inklusive Fördermittelinformation. »Hier geht es zum Beratungsangebot der Ortenauer Energieagentur. Weitere Informationen und Terminvereinbarung unter 0781 924619-0 oder info@ortenauer-energieagentur.de

     

    Ihre Ansprechpartner im Rathaus

     

    Bernadette Kurte, Klimaschutzmanagerin   
    Historisches Rathaus, Marktcenter
    Am Marktplatz 5
    Tel. 0781 82-2444
    bernadette.kurte@offenburg.de

     
     

    Ewald Kunz, Service und Städtebauförderung 
    Technisches Rathaus, BürgerBüroBauen
    Wilhelmstr. 12
    Tel. 0781 82-2330
    ewald.kunz@offenburg.de 

     

    Unsere Empfehlung

    Eine Einstiegsberatung bei der Ortenauer Energieagentur gibt es gratis, einen Gebäude-Check oder einen Solareignungs-Check für 30 Euro Eigenanteil - dank Bundesförderung. »Hier geht es zum Beratungsangebot der Ortenauer Energieagentur. Weitere Informationen und Terminvereinbarung unter 0781 924619-0 oder info@ortenauer-energieagentur.de

     

    Photovoltaik lohnt sich!

    »Hier haben wir alles Wissenwerte zur solaren Stromerzeugung für Sie zusammengestellt.

     

    Solarkataster

    Als Bürgerin oder Bürger Offenburgs erhalten Sie »hier nun einen ersten Eindruck über die Eignung Ihres Daches für die Strom- oder Wärmeerzeugung.