Klimaschutz in Offenburg
Offenburg Klimabuendnis
Klimaschützer

Stefan Walther, Verein Solavie

Solidarisch Landwirtschaften und Leben dafür möchte Stefan Walther andere Menschen gewinnen

„Ich bin Klimaschützer, weil ich eine intakte und gerechte Welt hinterlassen möchte und mich deshalb für eine nachhaltige Ressourcennutzung einsetze.“

Hinter seinem Anreiz steht die Tatsache, dass jeder Deutsche das zweieinhalb- bis dreifache der Ressourcen verbraucht, die ihm zustehen. Walthers Ziel ist deshalb, nicht auf Kosten der nächsten Generation zu leben und stattdessen den persönlichen Verbrauch auf die Hälfte oder ein Drittel zu reduzieren. Um dies zu erreichen, engagiert sich der Arzt unter anderem in dem Verein Solavie – Solidarische Landwirtschaft. Die Konsumenten sind gemeinsam verantwortlich für Anbau, Unterhaltung und Ernte von regionalem und saisonalem Gemüse. „Bis Ende Juni suchen wir mindestens 60 Gemüseabnehmer, so dass wir im Herbst mit dem Anbau beginnen können“, erläutert der Offenburger. 

Wie saisonale Produkte verarbeitet werden können, zeigt der monatliche vegetarische Kochkreis in der evangelischen Auferstehungsgemeinde. Walther: „Im Gemüsekorb für den Monat Februar befinden sich beispielsweise Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Feldsalat, Wurzelgemüse und Rosenkohl.“ Jeden letzten Freitag im Monat von 10 bis 14 Uhr lernen Interessierte, mit dem, was gerade verfügbar ist, zu kochen. „Jeder ist willkommen!“

Aber nicht nur die Ernährungsversorgung, auch die Einsparung von CO2 ist für Stefan Walther Thema. So legen er und seine Frau die Arbeitswege mit dem Zug oder dem E-Bike zurück. Und auch beim Thema Urlaub wird abgewägt, ob es eine Fernreise sein muss und wenn ja, wohin und mit welchen Mitteln. Außerdem hat das Ehepaar bei der Anschaffung des neuen Autos auf einen geringen CO2-Ausstoß geachtet. Stefan Walther vertritt den Standpunkt, dass ein reguläres Gehalt zum Leben für sich und seine Familie reichen muss. „Denn je mehr Geld man hat, umso mehr gibt man aus und umso mehr Ressourcen verbraucht man.“ Er ist überzeugt: „Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich für Nachhaltigkeit einzusetzen. Und jeder hat Spielraum, zum Klimaschutz beizutragen.“ 

Wer sich für den Verein Solida­rische Landwirtschaft interessiert, findet hier weitere Informationen: www.solavie.de

Weitere Klimaschützer

"Es freut mich, dass man hier in der Stadt Offenburg für das Thema Umwelt immer ein offenes Ohr hat."

Jens Lüdeke

» weiterlesen

"Wenn wir mit offenen Augen durch die Natur gehen und unsere Sinne schärfen, dann werden wir auch beginnen, auf unsere Umwelt zu achten. "

Kai Möschle, Vorsitzender vom Verein für erlebte Natur

» weiterlesen

"Ich minimiere durch meine Ernährung den CO2-Ausstoß."

Stéphane Dupas, Offenburg

» weiterlesen