Klimaschutz in Offenburg
Offenburg Klimabuendnis
Klimaschützer

Lydia Gören, Stadt Offenburg

"Ich bin Klimaschützerin und als Projektleiterin im Stadtmarketing der Stadt Offenburg achten wir bei städtischen Veranstaltungen auch auf den Klimaschutz."

Das Stadtmarketing macht bei allen Veranstaltungen Anstrengungen, Müll zu vermeiden. Die Projektleiterin für „Genuss im Park“ vom 31. Juli bis 2. August, Lydia Gören, wird bei dem Sommerfest erneut auf Porzellan-Geschirr und Gläser setzen. „Damit sparen wir sehr viel Müll und können der Klimaveränderung entgegen wirken.“ Positiv sei dazu auch die Resonanz der Besucher der vorangegangenen Feste gewesen. „Das Porzellan passt zum edlen Charakter dieses Fests entlang der alten Stadtmauer.“ Auch die Gastronomie wird auf regionale Produkte setzen. Und natürlich kommen Wein, Wasser und Bier ebenfalls aus der Region. So präsentieren sich die sieben Offenburger Weinbaubetriebe mit ihren Erzeugnissen. Und sogar die Musiker sind regionalen Ursprungs. „Sie sollen keine großen Anfahrtswege haben. Und diejenigen, die von weiter her kommen, sind auf der Durchreise und Offenburg liegt für sie am Weg.“

Auch beim Wochenmarkt achtet das Stadtmarketing darauf, dass nur regionale Anbieter ihre Waren verkaufen. „Unser Wochenmarkt nennt sich auch grüner Markt.“ Denn die Produkte wachsen im Beet oder auf dem Acker „beim Bauer nebenan“. Lydia Gören stellt fest, dass sich bei den Menschen das Bewusstsein für den Klimaschutz schärft. „Es ist ein Trend. Und die Menschen kaufen daher auch bewusster ein. Lieber geben sie dafür etwas mehr Geld aus.“

Der Strom bei Festen wird von den regionalen Stromerzeugern wie badenova und E-Werk bezogen. Die Weihnachtsbeleuchtung wurde komplett auf LED umgestellt, der Umwelt zuliebe. Denn LED ist langlebiger und sparsamer. Beim Internationalen Fest hat man die ersten zaghaften Versuche unternommen, den Standbetreibern kompostierbares Geschirr zu vermitteln.

Lydia Gören selbst hat kein Auto. Sie wohnt in der Stadt und legt alle Wege mit dem Fahrrad zurück. Einkaufen geht sie auf dem Wochenmarkt. „Ich bin sehr gerne auf dem Markt.“

Weitere nützliche Tipps zum Energiesparen und Klimaschützen sind auf den beiden Internetseiten www.klimaschutz-offenburg.de und www.klima-sucht-schutz.de zu finden.

Weitere Klimaschützer

"Ich lebe so umwelt- und energiebewusst wie möglich"

Dietmar Henle, Stadt Offenburg

» weiterlesen

"Ich führe meinen Betrieb energie- und umweltbewusst."

Daniel Harter, Offenburg

» weiterlesen

"Ich versuche Kohlendioxid zu sparen"

Michael Bouren, Offenburg

» weiterlesen