Klimaschutz in Offenburg
Offenburg Klimabuendnis
Klimaschützer

Jochen Walter, Weltladen Offenburg

Eine-Welt-Arbeit stärken ist Ziel von Jochen Walter.

„Ich bin Klimaschützer, weil wir die Erde von unseren Kindern geliehen haben und ich daher auf langlebige Produkte achte, um möglichst wenig Müll entstehen zu lassen.“

Im Weltladen Regentropfen ist Jochen Walter schon seit 2008 aktiv. Seit September des vergangenen Jahres gehört es zu seiner Aufgabe, die Eine-Welt-Arbeit innerhalb Mittelbadens zu stärken. „Vereine ausfindig zu machen, durch Workshops zu vernetzen oder Veranstaltungen mitzuorganisieren, sind meine Hauptaufgaben“, erklärt Walter.

Sein Einzugsgebiet: vom Ortenaukreis im Süden bis zum Landkreis Karlsruhe. Der 40-Jährige gehört damit als Regionalpromotor zu dem „Eine-Welt-PromotorInnen-Programm“ in neun Bundesländern, das finanziell vom Bundesentwicklungsministerium und mit vierzig Prozent von den beteiligten Bundesländern gefördert wird. Unter dem Motto „Baden-Württemberg entwickeln für Eine Welt“ gehören zu den Themengebieten u.a. Globales Lernen, fairer Handel, Migration und Entwicklung, Umwelt, Klima und Entwicklung.

Das Besondere des 2013 gestarteten Programms: Nicht andere Länder, etwa des Südens, werden zum Objekt von Entwicklungsexperten des Nordens, sondern es geht um gesellschaftliche Veränderungen, die im Norden nötig sind, um globale nachhaltige Entwicklung zu fördern. Das PromotorInnen-Programm setzt dort an, wo es am Wichtigsten ist: im Lokalen, vor Ort, bei den Engagierten und Interessierten.

Mit Blick auf seine Vita passt das Aufgabengebiet perfekt zu dem studierten Verfahrens- und Umweltingenieur: aktiv in den Anti-Atombewegungen der 80-er Jahre, Mitgründer der Attac-Ortsgruppe Offenburg in 2003 und jahrelange Mitarbeit in den Weltläden in Berghaupten und Offenburg.

Sprechzeiten sind montags, dienstags und donnerstags von
8 bis 13 Uhr, sowie mittwochs und freitags von 14 bis 17 Uhr, Telefon 07 81/7 72 23, E-Mail eine-welt@weltladen-offenburg.de.

Weitere Klimaschützer

"Ich möchte eine intakte und gerechte Welt hinterlassen."

Stefan Walther, Verein Solavie

» weiterlesen

"Meine Familie will gesund leben und wohnen."

Mathias Kassel, Stadt Offenburg

» weiterlesen

"Ich lebe so umwelt- und energiebewusst wie möglich"

Dietmar Henle, Stadt Offenburg

» weiterlesen