Klimaschutz in Offenburg
Offenburg Klimabuendnis
Information

Klimaschutz einfach machen

Eine Kampagne für Offenburg

 

Das Ziel:
Bürgerinnen und Bürger mit dem Klimaschutzkonzept der Stadt Offenburg vertraut machen und sie motivieren, sich klimafreundlich zu verhalten.

Warum sollten Bürger das tun?

Weil sie nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit witzigen und provokanten Texten dazu animiert werden. Weil sie mehr Geld im Portemonnaie behalten und damit nicht nur sich, sondern gleichzeitig Umwelt und Klima etwas Gutes tun.

Die Offenburger Kampagne "Klimaschutz einfach machen"

baut auf den Erfahrungen der bundesweiten Klimaschutzkampagne "Kopf an: Motor aus. Für null CO2 auf Kurzstrecken" auf. Gefördert vom Bundesumweltministerium fand "Kopf an: Motor aus" 2009 und 2010 in neun Städten statt - ihre positiven Effekte sind durch eine Evaluation belegt. Wie "Kopf an: Motor aus" will auch die Offenburger Klimaschutzkampagne nicht nur Imagewerbung betreiben, sondern routiniertes Verhalten verändern. Deshalb ist sie in 3 Schritten aufgebaut.

Sie will die Zielgruppe

1. gedanklich dort abholen, wo sie gerade steht,

2. sie bei ihrer Verhaltensänderung begleiten und

3. sie loben und bestätigen für ihr neues Verhalten

Rote, grüne und blaue Phase

Um diese Stufen abzubilden, arbeitet die Kampagne mit drei Phasen. Die erste Phase - mit Plakaten, Bannern und weiteren Materialien in einer roten Farbwelt - rüttelt wach und macht die Menschen auf die Kampagne und ihre Botschaften aufmerksam. Die zweite Phase schlägt vor, was jeder Einzelne konkret für mehr Klimaschutz tun kann. Die dritte Phase bestätigt in Blau, dass die Bürgerinnen und Bürger auf dem richtigen Weg sind.

Der Claim "Klimaschutz einfach machen" funktioniert im doppelten Sinne. Er signalisiert zum einen: "Offenburg packt es jetzt einfach an!" Zum anderen sagt er den Bürgerinnen und Bürgern: "Klimaschutz ist leicht umzusetzen, und die Kampagne zeigt euch, wie einfach es ist". Beides - dass die Stadt mit gutem Beispiel vorangeht und ihre Bürger mitnehmen möchte - motiviert zum persönlichen Klimaschutzengagement.

Instrumente: Bild, Text, Aktionen

Die Kampagne setzt auf eine Mischung aus Bild und Text. Mit witzigen, provokanten Textbotschaften werden die Offenburger dort angesprochen, wo Klimaschutz anfängt - an der eigenen Haustür, auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen.

Es kommen verschiedenste Medien und Aktionsformen zum einsatz, die die Botschaften in den Alltag der Menschen bringen: City Light Poster (CLP), Großflächenplakate, Aushänge in Bussen, Zeitungsanzeigen,öffentliche Veranstaltungen und Promotionaktionen, die die Bürger vor der Haustür ansprechen.

Ziel ist es, Klimaschutz zum Gesprächsthema der Stadt zu machen.